Moonage Daydream

Weder Dokumentarfilm noch Biografie, sondern ein eindringliches Filmerlebnis - mit MOONAGE DAYDREAM gelingt Brett Morgen ein nie dagewesenes Porträt des Ausnahmekünstlers David Bowie.

Er war nicht nur eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Musikszene, er war außerdem ein brillanter Sänger und Songwriter, der die Welt mit seinem ständig wechselnden musikalischen Stil sowie dem dazu passenden Look überraschen konnte.

Das David Bowie Estate gab dem Dokumentarfilmer Morgen einzigartigen Zugang zu ihren Archiven, eine Ehre, die bislang noch keinem Filmemacher vergönnt war. In deren Sammlung befanden sich seltene und nie zuvor gesehene Zeichnungen, Aufnahmen, Filme und Tagebücher. Morgen sichtete alles und verbrachte vier Jahre mit der Zusammenstellung des Films und weitere 18 Monate mit der Gestaltung der Soundkulisse, der Animationen und der Farbpalette. Für den Film hat das Soundteam - bestehend aus Bowies langjährigem Mitarbeiter, Freund und Musikproduzenten Tony Visconti und dem Oscar-prämierten Tonmeister Paul Massey (Bohemian Rhapsody) - Bowies Originalaufnahmen neu abgemischt und für die Kinoleinwand aufbereitet.

US 2022 - R: Brett Morgen - D: David Bowie - FSK: 12 - L: 134 min.

Filmplakat zu "Moonage Daydream" | Bild: Universal

"Moonage Daydream" läuft im Union.

So, 25.09
20.45
Reservierung: 0841 / 99 343 999 | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken.

Szenenbild aus "Moonage Daydream" | Bild: Universal

Moonage Daydream