Was von der Liebe bleibt

"Niemand, den man liebt, ist jemals tot." Ernest Hemingway

Ilyas (Serkan Kaya) und Yasemin (Seyneb Saleh) sind ein Liebespaar, seit fünfzehn Jahren. Dann geschieht etwas Entsetzliches: Aus dem Nichts wird Yasemin bei einem Anschlag auf ihr Café von Unbekannten erschossen. Ilyas Leben und das der gemeinsamen Tochter Senna (Amira Demirkiran) gerät aus den Fugen, besonders als Ilyas selbst von der Polizei verdächtigt wird, seine Frau erschossen zu haben. Außerdem tauchen Gerüchte auf, Yasemin habe ein Doppelleben geführt, sie habe die verbotene PKK unterstützt.

Die Polizei ermittelt, doch eine Antwort bleibt sie schuldig. Je länger diese Verdächtigungen andauern, desto mehr stellt Ilyas sich die Frage: War Yasemin wirklich die Frau, die er geliebt hat? Was bleibt von der Liebe?

DE 2024 - R: Kanwal Sethi - D: Serkan Kaya, Seyneb Saleh - L: 100 min. - FSK: 12
FSK-Deskriptoren: Gewalt, Sexualität, Bedrohung

Filmplakat zu "Was von der Liebe bleibt" | Bild: Filmwelt

"Was von der Liebe bleibt" läuft im Union.

Di, 21.05 Mi, 22.05
16.30
16.30
Reservierung: 0841 / 99 343 999 | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken. | Erläuterung zu den Sprachversionen: "OmU" bedeutet "Originalfassung mit Untertiteln". "OV" bedeutet: Originalfassung.

Szenenbild aus "Was von der Liebe bleibt" | Bild: Filmwelt

Was von der Liebe bleibt

Szenenbild aus "Was von der Liebe bleibt" | Bild: Filmwelt

Was von der Liebe bleibt

Szenenbild aus "Was von der Liebe bleibt" | Bild: Filmwelt

Was von der Liebe bleibt