Madame Sidonie in Japan

Isabelle Huppert - eine berauschende Hymne an das Leben.

Sidonie Perceval, eine etablierte französische Schriftstellerin, trauert um ihren verstorbenen Mann. Als sie für die Neuauflage ihres ersten Buches nach Japan eingeladen wird, empfängt sie ihr dortiger Verleger und nimmt sie mit auf eine Reise, durch den japanischen Frühling, nach Kyoto, der Stadt der Schreine und Tempel. Doch der Geist ihres Mannes folgt Sidonie: Sie muss endlich die Vergangenheit loslassen, um wieder lieben zu können.

Élise Girards dritter Kinofilm, MADAME SIDONIE IN JAPAN, ist eine poetische Liebesgeschichte, eine Hymne an das Leben, getragen von der Ausnahmeschauspielerin Isabelle Huppert (DIE KLAVIERSPIELERIN, 8 FRAUEN, ELLE). Das Sichtbare und das Unsichtbare, das Wachen und das Schlafen existieren in dieser feingeistigen, tiefgründigen und immer wieder humorvollen Erzählung nebeneinander. Ein kleiner, großer Film, der minimalistisch wirkt, dabei aber große Emotionen auslöst.

FR 2024 - OT: Sidonie au Japon - R: Élise Girard - D: Isabelle Huppert, August Diehl - L: 95 min. - FSK: 0

Filmplakat zu "Madame Sidonie in Japan" | Bild: Majestic

"Madame Sidonie in Japan" läuft im Union.

Di, 23.07
17.45
Reservierung: 0841 / 99 343 999 | Online-Reservierung: auf eine Spielzeit klicken. | Erläuterung zu den Sprachversionen: "OmU" bedeutet "Originalfassung mit Untertiteln". "OV" bedeutet: Originalfassung.

Szenenbild aus "Madame Sidonie in Japan" | Bild: Majestic

Madame Sidonie in Japan

Szenenbild aus "Madame Sidonie in Japan" | Bild: Majestic

Madame Sidonie in Japan

Szenenbild aus "Madame Sidonie in Japan" | Bild: Majestic

Madame Sidonie in Japan